Nimzowitsch Aaron - Tarrasch Siegbert [A34]
Breslau (Poland) Breslau (Poland) (9), 1925
[Hug,Marcel]

1.Sf3 Sf6 2.c4 c5 3.Sc3 d5 4.cxd5 Sxd5 5.d4 cxd4 6.Dxd4 e6 Semi-Slawisch mit cxd4.

7.e3 Sc6 8.Lb5 Ld7 9.Lxc6 Lxc6 10.Se5 Sxc3 11.Sxc6 Dxd4 12.Sxd4 Sd5 13.Ld2

Ein Mangel an Objektivität ist der häufigste Grund für die Fehleinschätzung einer Stellung. Der Grund dafür ist offenbar psychologischer Natur. So hat man diese Position mit Schwarz am Zug 20 Probanden zur Einschätzung gegeben und 10 meinten, sie selbst (also Schwarz) wären im Vorteil, auch aufgrund des Zugvorteils. A. Nimzowitsch meinte in "Mein System", dass Schwarz die Stellung sehr sorgfältig behandeln müsse um nicht in Nachteil zu geraten. Natürlich ist die Stellung völlig ausgeglichen. Doch Tarrasch unterlaufen zu viele Ungenauigkeiten.

13...Lc5
[ 13...Tc8 14.e4 ( 14.Ke2 Lc5 15.Sb5 Ke7= ) 14...Sf6 15.f3 Lc5 16.Lc3 Ke7= ]

14.Sb3 Lb4?!
[ 14...Ld6 ]

15.Tc1 Td8?!
[ 15...Lxd2+ 16.Kxd2 Td8 17.Ke2 Ke7 18.e4 Sf4+ 19.Kf3 e5= ; 15...Ld6 ]

16.Lxb4 Sxb4 17.Ke2 Ke7 18.Tc4 Sa6?
[ 18...Sc6 19.Sc5 Se5 20.Tc3 b6= ; 18...Sd5 19.e4 Sf4+ 20.Kf3 e5 21.Tc7+ Ke6= ]

19.Thc1 Td7 20.f4! Thd8 21.Sd4
Weiss besitzt nun Vorteil. Das von Nimzowitsch erwähnte gefährliche Element der Stellung ist die Bauernsymmetrie. Ist eine Partei einmal in leichtem Vorteil, so ist bleibt dieser stabil, da der Gegner weniger dynamische Gegenspielmöglichkeiten findet.

21...f6 22.a4 e5?
Dieser Zug gefällt nicht, da er neue Schwächen schafft. Im Gegensatz zum Bauern e5 kann der e3-Antipode nicht vom Springer angegriffen werden. [ 22...g6 23.b4 h5 24.b5 Sb8 25.Tc8 Kd6 ]

23.fxe5 fxe5 24.Sf3 Ke6 25.b4+/- b6 26.T1c2 h6 27.h4 Td6
[ 27...g6 Der Springer auf a6 steht schon schlecht und Schwarz sollte die Bildung zusätzlicher Schwächen im eigenen Lager (g7) deshalb nicht zulassen.]

28.h5 Td5?
[ 28...Kf5 ]

29.Tg4
Nun kann Schwarz nicht mehr alle Schwächen gleichzeitig verteidigen.

29...T5d7
[ 29...T8d7? 30.Tc6+ T5d6 31.Tg6+ ]

30.Tc6+ Td6 31.Tg6+ Ke7 32.Txg7+ Kf8 33.Txd6 Txd6 34.Txa7+-
und im 53ten Zug: 1-0