Gleizerov,E (2589) - Gerber,R (2415) [A90]
Geneve op Geneve (2), 24.01.2004
[Hug Marcel]

1.d4 e6 2.c4 f5 3.g3 Sf6 4.Lg2 d5 5.Sh3 c6 6.Dc2 Ld6 7.0-0 0-0 8.Lf4 Le7 9.Sd2 Sa6 10.a3 h6 11.b4 Ld7 12.f3 Le8 13.Sf2 g5 14.Le5 Sd7 15.Sd3 Sxe5 16.Sxe5 Lf6 17.Sb3 Tc8 18.c5 Tc7 19.e4 Te7 20.exf5 exf5 21.Tae1 Sc7 22.Lh3 Sb5 23.a4 Sa3 24.Dd3 Sc4 25.f4! Zur Beurteilung dieses Zuges musste Weiss sehen, dass nach Schlagzügen die weisse Bauernformation sehr vorteilhaft ist. Ausserdem legt der Zug den f5 Bauern als Angriffsziel fest, befestigt den Se5 und erlaubt den schlechten schwarzen Figuren nicht, sich abzutauschen. Weiss hätte auch lange an Sxc4 rumrechnen können, doch dies ist hier unnötig. [ 25.Sxc4 dxc4 26.Dxc4+ Lf7 27.Dd3 Lxb3 28.Dxb3+ Kh8 29.d5 Txe1 30.Txe1 Dxd5 31.Dxd5 cxd5 ist immer noch besser für Weiss, doch befreit es die schwarzen Figuren aus ihrem Käfig.]

25...g4?!
[ Mehr Hoffnung auf Gegenspiel böte 25...gxf4 26.gxf4 Tg7+ 27.Kh1 Lh4 28.Te2 ]

26.Lg2 Lg7 27.Tf2 Tf6 28.Dc3 h5 29.Lf1 Lf7 30.Ld3 Le6 31.Tfe2 Sxe5 32.dxe5 Th6 33.Sd4+/- Dd7 34.Dc2 Tf7 35.h4!
Bevor er b5 spielt verhindert Weiss Gegenspiel in der h-Linie.

35...gxh3 36.Th2 Tg6 37.Txh3 Lf8
[ 37...h4 38.Te3 hxg3 39.Thxg3 Txg3+ 40.Txg3 Kf8 41.Tg6+- ]

38.Kf2 a5 39.Txh5 axb4 40.Teh1 Tfg7 41.Sxe6 1-0