Dreev,A (2677) - Sokolov,I (2647) [D51]
Sarajevo Bosnia 32nd Sarajevo (5), 22.05.2002
[Hug,Marcel]

1.d4 Sf6 2.c4 e6 3.Sf3 d5 4.Sc3 Sbd7 5.Lg5 h6 6.Lh4 dxc4 7.e3 Sb6 8.Se5 Le7 9.a4 a5 10.Sxc4 Sbd5 11.Le2 0-0 12.0-0 b6 13.Se5 Lb7 14.Lb5 Sb4 15.Tc1 c6 16.Lc4 Sd7 17.Lg3 Sxe5 18.Lxe5+/= Weiss besitzt die etwas besseren Leichtfiguren und Druck in der c-Linie.

18...Lf6
Schwarz möchte den Stellungsdruck durch Tausch von Figuren abschütteln. Allgemeine Prinzipien sagen Weiss, dass er dem Tausch seines besseren Läufers mit Lg3 ausweichen sollte. Nach c5 behält er mittels dxc5 einen leichten Vorteil. Doch was ist, wenn Weiss auf e5 schlagen lässt? Dann erhält er als Plus einen Vorposten auf d6 und die Möglichkeit f2-f4-f5. Demgegenüber steht, dass seine Bauern verdoppelt sind und das Feld c5 geschwächt bleibt. Was zählt mehr?

19.Dg4!
Weiss entschied dass die Vorteile stärker sind als die Nachteile, solange genügend Figuren auf dem Brett verbleiben.

19...c5?!
[ >=19...Lxe5 20.dxe5 Dd2 21.b3 c5 22.Se4 taxiert Soltis als besser für Weiss, doch der Vorteil hält sich doch in engen Grenzen. ( 22.Sb5 ) 22...Lxe4 23.Dxe4 Tfd8= ]

20.Tfd1 Sc6?
Spielt Weiss in die Hände [ 20...De7 ]

21.Sb5
[ noch besser wäre 21.Lxf6 Dxf6 22.Se4 De7 23.dxc5+/- ]

21...Lxe5 22.dxe5 Sxe5 23.Txd8 Sxg4 24.Td6+/= Tab8 25.Txb6 Sf6 26.Sd6 Ld5 27.Txb8 Txb8 28.Lxd5 Sxd5 29.Txc5 Txb2 30.h3 f5? 31.Sxf5 Tb1+ 32.Kh2 Tb2 33.Kg1 Tb1+ 34.Kh2 Tb2 35.Kg3 Sf6 36.Se7+ Kf7 37.Tc7 Se4+ 38.Kf3 Sxf2 39.Sd5+ Kg8 40.Sf4 e5 41.Sh5 g5 42.Sf6+ Kf8 43.Sd7+ Ke7 44.Sxe5+ Ke6 45.Tc5 Sd1 46.Txa5 Tf2+ 47.Kg3 Ta2 48.Sf3 Kf6 49.Ta6+ Kf5 50.e4+ Kxe4 51.Txh6 Se3 52.Te6+ Kd3 53.Sxg5 Sf5+ 54.Kf4 Sh4 55.g3 Tf2+ 56.Kg4 Sf5 57.Se4 Se3+ 58.Kg5 Tf5+ 59.Kg6 Ta5 60.h4 Sg4 61.h5 Se5+ 62.Txe5 Txe5 63.Sf6 1-0